Tierpsychologin und Verhaltenstherapeutin (ATN) – Spezialgebiet Katze –
Tierpsychologin und Verhaltenstherapeutin (ATN)– Spezialgebiet Katze –

Verhaltenstherapeutische Beratung

Männi

Man kann in die Tiere
nichts hineinprügeln,
aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.

- Astrid Lindgren -

Preis:  60,00 € / 1. angef. Stunde

             * zzgl. Fahrtkosten

  • Hausbesuch* oder telefonisch (nur Festnetz)

  • Anamnese mittels Fragebogen

  • Ausführliche Besprechung der Vorgehensweise zur Problemlösung

  • Auswertung von Fotos und Videomaterial

Bachblüten-Empfehlung

Individuell abgestimmt auf das Problem Ihrer Katze(n).
(Inklusive ausführlicher Beschreibung, Anleitung und Bezugsquellen)

 

Preis: 12,50 €

Die Verhaltenstherapeutische Beratung umfasst folgende Bereiche:

 

Zusammenführung

  • Vergesellschaftung der neuen Katze im Katzenhaushalt

  • Nach einer "Eskalation" zwischen den Katzen

  • Unerklärliche, plötzliche Disharmonie zwischen den Katzen

Markieren

  • Urinmarkieren/Defäkieren außerhalb der Katzentoilette

  • Destruktives Kratzen  (Tapeten oder Möbel etc.)

Sozialisierung

  • Sozialisation auf den Menschen

  • Sozialisation auf Artgenossen

Aggressives Verhalten

  • Aggression in Folge von Schreck oder Schmerzen

  • Aggression zwischen zwei Katern

  • Aggressives Verhalten aus Frustration

  • Aggressives Verhalten gegenüber Menschen beim Spiel

  • Aggressives Verhalten gegenüber Katzen beim Spiel

  • Aggressives Verhalten aufgrund von Irritation

  • Petting and Biting

  • Angstbedingtes aggressives Verhalten gegenüber Menschen

  • Angstbedingtes aggressives Verhalten gegenüber Katzen

  • Defensive Aggression als Reaktion auf aversionserregende Stimuli

  • Terretorial bedingtes aggressives Verhalten

  • Umgerichtete Aggression gegenüber Menschen oder Mitkatze

  • Hormonell bedingtes aggressives Verhalten

  • Instrumentelle Aggression

  • Pathophysiologische Aggression

  • Idiopathische Aggression

Angst

  • Angst vor Familienmitgliedern
  • Angst vor Umweltreizen oder Situationen
  • Angst durch mangelnde Sozialisierung auf Artgenossen
  • Angst durch mangelnde Sozialisierung auf Menschen u. Umgebung
  • Angst durch sozialen Stress im Zusammenleben mit anderen Katzen
  • Angst durch Änderungen im Lebensraum
  • Angst durch Verlust von vertrauten Gewohnheiten/Ritualen

Jagdverhalten

  •  Unerwünschtes Jagdverhalten gegenüber Menschen u. Artgenossen
  •  Jagdlich motivierte Angriffe auf Menschen oder Mitkatze

Sonstige Verhaltensprobleme

  •  Der Mehrkatzenhaushalt
  •  Sozialverhalten und Gesellschaftsformen
  •  Extremes Miauen, meistens in der Nacht
  •  Probleme im Sexualverhalten
  •  Probleme im mütterlichen Verhalten
  •  Ablehnendes Verhalten gegenüber Besitzern
  •  Destruktives Kratzen
  •  Aufmerksamkeitsforderndes Verhalten
  •  Stereotypien (Zwangsverhalten)
  •  PICA – Kauen und Fressen ungeeigneter Materialien

In einigen Fällen ist es sinnvoll, die Katze vor der Verhaltensberatung durch einen Tierarzt untersuchen zu lassen, da Verhaltensveränderungen auch durch Erkrankungen hervorgerufen werden können.

 

Wurde eine Erkrankung durch den Tierarzt ausgeschlossen, kann ich beginnen, der Ursache für die Verhaltensauffälligkeit auf den Grund zu gehen.

Druckversion | Sitemap
© 2015-2022 Silke Beyer, Hagen – Alle Rechte vorbehalten